Der Kater von Mingun

EINE ERZÄHLUNG MIT BILDERN


Eine Geschichte über das Myanmar, wie es vor 2011 war und wie man es heute auch noch finden kann, wenn man bereit ist, einzutauchen und zu lernen.

 

Seit kurzem lebt der Autor in einem buddhistischen Kloster und unternimmt mit einem geliehenen Fahrrad eine Tagestour in den kleinen Ort Mingun am großen Strom des Ayeyarwady, wo die größte Glocke der Welt angeschlagen und der größte Ziegelhaufen aller Zeiten erklommen werden können. Seine Kontakte mit den freundlichen Menschen Myanmars und kleine, aber besondere Erlebnisse versetzen ihn in einen außergewöhnlichen Zustand, der nachhaltige Wirkungen zeigt.

Als er am Morgen darauf dem Kater von Mingun begegnet, ist er völlig überrascht und erkennt, dass es in seiner eigenen Macht liegt, diese "Burmakatze", deren Existenz stark bedroht ist, zu retten und sogar noch zu vermehren.

 

Eine interessante, Freude und Mut machende Erzählung über eines der bis vor gar nicht langer Zeit verschlossensten Länder der Erde.  

 

Ich möchte das Buch lesen!

 

Zur Ergänzung empfehle ich den Youtube-Film "The Smiling People of Myanmar".